Es war einmal eine wunderschöne, berufstätige und vielbeschäftigte Prinzessin. Eines Abends nach einem langen, anstrengenden Tag, kam die Prinzessin zum Tor ihres Schlosses und dachte:

„Aaaahhhh, au, mein Arm tut weh, geh was is’n das da für ein Scheiß, wo ist denn jetzt der… Mah ich will einfach nur schnell…… Geh verdammt der Einkaufssack ist mir zu schwer… Hauptsache ich darf alles immer allein tragen, so ein Mist, verdammt noch mal. HAUPTSACHE. Unterstützung ist mal wieder keine da und überhaupt kriege ich ja nie wegen irgendwas Unterstützung, so und jetzt das, da will man einfach nur…. und dann… Jedes Mal ist es so, aber wirklich JEDES GOTTVERDAMMTE MAL ich schwöre…. Was sollte das Ganze heute eigentlich wieder und warum glotzt jetzt der Typ so her, mir reicht’s echt, es REICHT MIR SOWAS von, hat der nix Besseres zu tun oder was, ich hab ja sooooooo die Schnauze voll von Menschen, nix Besseres zu tun den ganzen Tag als glotzen, geh einfach weiter du…. Auuuuu jetzt hab ich mir den Fingernagel abgebrochen, das war ja wieder klar, da will man einfach nur gemütlich in den Feierabend und dann, was is‘n das, da jetzt, ge verdammt jetzt ist mein Lippenstift auch noch aufgegangen und schmiert da alles voll ma wääääh, was brauch ich den Scheiß überhaupt, ich verwend ihn ja doch nicht, so ein Mist glotzt der noch immer, ich muss jetzt den Einkaufssack auch noch abstellen, das gibt’s doch nicht, ja geh weiter zur Hölle hier gibt’s nichts zu sehen, was macht denn mein Handy da, liegt mir die ganze Zeit im Weg rum, das ist ja wieder typisch, TYPISCH dass mir immer Sachen im Weg rum liegen, ich schwöre das ist Absicht, das ist bestimmt Absicht nur um mich fertig zu machen, ja genau, alles dient nur dazu mich fertigzumachen, warum soonst sollte jetzt genau da dauernd mein Handy im Weg sein, hat eh wieder keine Sau angerufen, aber ist schon okay, na echt ist okay, niemand hat es überhaupt so schwer wie ich, ist eh besser ihr lasst mich allein, ihr versteht es ja doch nicht wie arg alles für mich ist hier, ist eh Absicht, dass ich wieder nicht das bekomme, was ich gerade brauche, wer versteht überhaupt, was ich brauche? Das letzte Stück Kuchen im Büro hat ja auch wieder der Kollege gefuttert, war ja klar, das Mannsbild wieder, ich SCHEIß auf das Patriarchat, soll er doch den Kuchen haben, und ich, ich steh wieder da und muss mir meinen ganzen Dreck alleine organi….. aaaahhhh Moment, na endlich, mah so cool, da ist er ja endlich der Hausschlüssel, ui, der hatte sich ja wieder mal ganz arg verschloffen…“

Und so schloss die Prinzessin selig das Tor zu ihrem Schloss auf und glitt erleichtert in ihren Feierabend, wo sie eine untrennbare Einheit mit ihrer Couch einging. Fortan lebte sie glücklich und zufrieden weiter, und wenn sie nicht gestorben ist, dann netflixt sie noch heute.